banner_grau.gif

Südend-Apotheke

  • Apotheker Peter Schweigert e.Kfm.
  • Steglitzer Damm 68
  • 12169 Berlin

Herzwochen: Infos zum schwachen Herz

Millionen Menschen leiden an einer Herzschwäche. Viele missdeuten erste Anzeichen und erhalten nicht die geeignete Therapie. Im November startet die Herzstiftung eine bundesweite Aufklärungskampagne
von Deutsche Herzstiftung, 30.10.2017

Herz im Fokus: Die Herzwochen stehen 2017 unter dem Motto Herzschwäche

iStock/Tomm L.

Zwei bis drei Millionen Menschen in Deutschland leiden an einer Herzschwäche, schätzen Experten. Dabei nimmt die Pumpkraft des Organs soweit ab, dass nicht mehr genügend Blut zu Organen wie Gehirn, Nieren oder Muskeln gelangt. Eine chronische Herzschwäche ist keine eigenständige Krankheit, sondern die Folge anderer Herzerkrankungen, vor allem der koronaren Herzkrankheit und des Bluthochdrucks. Aber auch Rhythmusstörungen, eine Herzmuskelentzündung und Herzlappenkrankheiten sind mögliche Ursachen.

Im fortgeschrittenen Stadium kann eine Herzschwäche zu massiven Beschwerden führen. Sie beeinträchtigt den Alltag deutlich und kann lebensbedrohlich werden. Mehr als 400.000 Betroffene wurden im Jahr 2015 in ein Krankenhaus eingeliefert, mehr als 44.000 Menschen starben im Jahr 2014.

Anzeichen der Herzschwäche werden oft fehlgedeutet

"Einer der Gründe für die hohe Sterblichkeit der Herzschwäche ist, dass viele Betroffene krankheitstypische Anzeichen wie Atemnot, Leistungsabfall und geschwollene Beine mit Knöchelödemen (Wassereinlagerungen) nicht kennen oder diese resigniert auf das Alter schieben", warnt Professor Thomas Meinertz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Herzstiftung. "Für die Betroffenen ist das fatal, denn je früher eine Herzschwäche erkannt und die Ursachen konsequent behandelt werden, desto größer sind die Chancen, einen lebensbedrohlichen Verlauf der Krankheit zu verhindern und die Lebensqualität zu erhalten."

Experten informieren über Herzschwäche

Die Herzstiftung hat die Herzschwäche als Thema der Herzwochen vom 1. bis 30. November 2017 gewählt. Unter dem Motto "Das schwache Herz" informieren Herzspezialisten bundesweit zum Symptomen, Ursachen und modernen Therapiemöglichkeiten. Veranstaltungstermine sind unter www.herzstiftung.de/herzwochen.html abrufbar oder telefonisch zu erfragen unter 069 / 955128-333.

Tipp: Ratgeber zur Herzschwäche

Wie lässt sich eine Herzschwäche erkennen? Wie wird sie behandelt? Und was kann jeder selbst für sein Herz tun? Für Patienten mit Herzschwäche bietet die Deutsche Herzstiftung den aktuellen Experten-Ratgeber "Das schwache Herz – Diagnose und Therapie der Herzinsuffizienz  heute" (160 Seiten) an. Leicht verständlich informieren in dem Band Kardiologen, Herzchirurgen und Pharmakologen über die Vorbeugung sowie über aktuelle Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten. Der Ratgeber ist kostenfrei erhältlich bei der Deutschen Herzstiftung unter www.herzstiftung.de/herzschwaeche-therapie.html oder per Telefon unter 069 / 955128-400 und E-Mail unter bestellung@herzstiftung.de

Das Herztagebuch für Patienten mit Herzschwäche ist erhältlich bei der Deutschen Herzstiftung unter www.herzstiftung.de/Herztagebuch.html oder per Telefon unter 069 / 955128-400.



Bildnachweis: iStock/Tomm L.

Lesen Sie auch:

Frauen und Herzprobleme

Frauen unterschätzen Gefahr für ihr Herz  »

Erkranken Frauen am Herzen, ist die Therapie schwieriger als bei Männern. Vorbeugung ist daher besonders wichtig. Worauf Frauen achten sollten  »

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren »

Krankheits-Ratgeber zum Thema

Herzschwäche

Herzschwäche (Herzmuskelschwäche, Herzinsuffizienz)

Bei einer Herzschwäche ist das Herz nicht mehr dazu in der Lage, die benötigte Menge Blut durch den Körper zu pumpen. Luftnot und Müdigkeit sind typische Symptome. Mehr zu Ursachen und Therapien »

Haben Sie Schlafprobleme?

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages